Vierjähriger nach Hundeangriff in Bayern wieder ansprechbar

Der Bub war am Freitagabend in einem Wohngebiet in Geretsried nahe dem Starnberger See von einem Mischlingshund angegriffen worden. Das Tier hatte ihn mehrfach ins Gesicht gebissen.

(Symbolfoto)
© AFP/Fassbender

Geretsried – Nach einer Hundeattacke in Bayern ist das schwer verletzte Kind wieder ansprechbar. Die Verletzungen des Vierjährigen seien nicht lebensgefährlich, teilte ein Sprecher der Polizei am Montag mit.

Der Bub war am Freitagabend in einem Wohngebiet in Geretsried nahe dem Starnberger See von einem Mischlingshund angegriffen worden. Nach Angaben der Polizei riss sich der Hund von der Leine los und biss dem Jungen mehrfach ins Gesicht. Das Kind kam in ein Krankenhaus und wurde operiert.

Der Hundebesitzer sei nach dem Angriff zunächst geflohen. Ermittler fanden den 28-Jährigen in seiner Wohnung. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Beamten nahmen ihm den Hund ab, dieser ist inzwischen in einem Tierheim. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte