Österreichischer Paragleiter in Slowenien tödlich verunglückt

Der Mann startete gemeinsam mit einem Freund gegen 13 Uhr von dem Berg Kobala oberhalb von Tolmin im Soca-Tal. Am Abend wurde die Polizei alarmiert, dass er vermisst werde.

Symbolfoto
© Manuel Fasser

Ljubljana, Wien – Ein 28-jähriger Gleitschirmflieger aus Österreich ist am Dienstag in Slowenien tödlich verunglückt. Der Mann startete gemeinsam mit einem Freund gegen 13 Uhr von dem Berg Kobala oberhalb von Tolmin im Soca-Tal. Am Abend wurde die Polizei alarmiert, dass er vermisst werde. In einer Suchaktion wurde er in der Nacht auf Mittwoch auf dem Hang von Vrsic tot aufgefunden, hieß es aus der Polizei.

Wie die Tageszeitung Primorske Novice berichtete, wollten die beiden Paragleiter auf der italienischen Seite in Gemona landen. Der Freund, der das geschafft hat, sei am Nachmittag mit dem 28-Jährigen noch in Kontakt gestanden. Nachdem sich dieser mehrere Stunden nicht mehr gemeldet hatte, alarmierte sein Freund laut dem Bericht die Rettung.

Die Bergretter aus Tolmin bekamen gegen Mitternacht von Freunden des verunglückten Österreichers die Ortsdaten seines Handys, so die Zeitung. Laut Polizei wurde der 28-Jährige gegen 3 Uhr auf einem steilen und unzugänglichen Gebiet oberhalb der Alm Predolina in einer Höhe von 1326 Metern tot gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass er entweder abgestürzt oder in den steilen Hang geprallt war und danach mindestens 100 Meter entlang des Hangs herunterrutscht war. Der Leichnam des Österreichers wurde am Mittwochvormittag vom Militärhubschrauber geborgen und ins Tal geflogen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte