Wilde Verfolgungsjagd mit bis zu 160 km/h auf Motorrad durchs Unterland

Ein 17-Jähriger lieferte sich am Freitagabend auf einem Motorrad eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Dabei gefährdete der Jugendliche auch Passanten in Oberlangkampfen.

Von der Polizei ließ sich der 17-Jährige auf seiner wilden Flucht nicht stoppen.
© ZOOM-TIROL

Kufstein – Bis zu 160 km/h und Fußgänger, die sich mit einem Sprung in Sicherheit bringen mussten: Ein 17-jähriger Motorradfahrer lieferte sich am Freitagabend eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der Jugendliche fiel gegen 20.30 Uhr einer Zivilstreife bei Angath auf. Auf der Langkampfener Straße vollführte er einen sogenannten "Wheelie". Die Beamten, die in die entgegengesetzte Richtung unterwegs waren, versuchten den Motorradfahrer anzuhalten.

Doch dieser gab Gas und flüchtete in Richtung Oberlangkampfen – mit bis zu 160 Stundenkilometern statt der erlaubten 100 km/h. Im Ort fand gerade eine Festlichkeit statt. Trotzdem fuhr der 17-Jährige 90 km/h – erlaubt ist Tempo 30. Einige Passanten, darunter auch Kinder, mussten laut Polizei zur Seite springen, um nicht von dem Motorrad erfasst zu werden.

Anhaltezeichen ignorierte der Biker weiterhin. Stattdessen fuhr er mit etwa 130 km/h weiter auf der Landesstraße in Richtung Kufstein. Durch das Ortsgebiet von Niederbreitenbach erreichte der Motorradlenker eine Geschwindigkeit von ca. 120 km/h bei erlaubten 60 km/h.

17-Jähriger meldete sich mit Motorradbesitzer bei der Polizei

Eine weitere Streife konnte ihren Wagen neben das Motorrad setzen und versuchte, den Lenker anzuhalten. Wieder vollführte der 17-Jährige einen "Wheelie", gab Gas und raste durch Mariastein. In Angerberg fuhr er schließlich über eine Wiese in den angrenzenden Wald und verschwand. Die Polizeistreifen konnten ihm dorthin nicht folgen.

Mit Hilfe von Zeugenaussagen konnte die Polizei den Motorradlenker rasch ermitteln. Der 17-Jährige erschien freiwillig mit dem Zulassungsbesitzer des Motorrads in der Polizeiinspektion Wörgl. Der Jugendliche habe das Motorrad ohne sein Einverständnis gefahren, erklärte der Besitzer gegenüber den Beamten.

Der 17-Jährige hat zudem keine Lenkberechtigung für das betreffende Fahrzeug. Sein Führerschein der Klasse B war erst vor drei Monaten ausgestellt worden. Die Polizisten nahmen ihm diesen sofort ab. Den Jugendlichen erwarten nun eine ganze Reihe von Anzeigen, unter anderem wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit. (TT.com)


Schlagworte