Entgeltliche Einschaltung

Grimme-Preis prämierte Datingshow geht weiter: Das ist der neue „Prince Charming“

Das RTL-Format „Prince Charming" hat bereits mehrfach Geschichte geschrieben. Zum einen als erste schwule Datingshow Deutschlands. Zum anderen als erstes Kuppelformat, das mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Jetzt geht die Sendung in eine neue Runde – und der „Prinz“ steht auch schon fest.

  • Artikel
  • Diskussion
Gestern noch Marketing-Manager, jetzt schon Prinz: Alexander Schäfer.
© TVnow / Arya Shirazi

Köln – Rund ein Jahr ist es her, dass „Prince Charming" Nicolas Puschmann in Lars Tönsfeuerborn sein Herzblatt gefunden hat. Und das Happy End der ersten schwulen Datingshow überhaupt, die bei der RTL-Streamingplattform TVnow Premiere feierte und später bei Vox auch im Free-TV zu sehen war, dauert an – die beiden sind nach wie vor zusammen.

Entgeltliche Einschaltung

Da wird es doch höchste Zeit, die nächste Runde in der Dating-Arena einzuläuten. Und so steht er nun fest, der Mann, der in die Fußstapfen von Prinz Puschmann treten wird. Sein Name: Alexander Schäfer. Der 29-Jährige aus Frankfurt am Main ist der neue „Prince Charming", der demnächst in der Kuppelshow auf die Suche nach seinem Mister Right gehen wird.

Ausstrahlung noch heuer

„Ich kann es selbst kaum glauben und ich würde lügen, wenn ich sage: ,Ich bin nicht aufgeregt'", verrät der Marketing-Manager vorab und bringt zugleich seine Vorfreude zum Ausdruck: „Ich freue mich unnormal auf den Moment, in dem es endlich losgeht. Ich bin super gespannt darauf, wer dort in der Villa auf mich wartet, wie wir uns begegnen."

Alexander hofft, den „Mann fürs Leben" in der Show zu finden. 20 potenzielle Kandidaten stehen ihm dafür demnächst zur Auswahl. Einen genauen Sendetermin gibt es noch nicht, zu sehen ist die zweite Staffel aber in jedem Fall noch 2020.

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Beim kritischen Fachpublikum stieß die Premierenstaffel im vergangenen Jahr jedenfalls auf große Anerkennung und wurde mit dem Grimme-Preis in der Kategorie „Unterhaltung" ausgezeichnet. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung