Sechsjährige erstickte fast an in Nugget eingekochter Maske bei McDonald's

Eine Mutter denkt sich nichts weiter dabei, als sie für ihre Kinder bei McDonald's etwas zu essen kauft. Doch als ihre Tochter einen Chicken Nugget verzehrt, beginnt die Sechsjährige auf einmal zu würgen. Im Inneren des Geflügelsnacks befindet sich nicht nur Hühnchen, sondern auch eine blaue Einwegmaske.

Die Maske war in das Nugget eingebacken. (Symbolbild)
© pixabay

Aldershot – Ein sechsjähriges Mädchen ist in Großbritannien beinahe an einem Chicken Nugget von McDonald's erstickt. Wie die Mutter des Kindes Medienberichten zufolge angibt, waren darin Teile einer Gesichtsmaske eingebacken. Ihre Tochter Maddie war demnach gerade dabei, ein „Happy Meal" zu essen, berichtet Laura Arber der BBC, als sie zu würgen begann und keine Luft mehr bekam. Das Gericht stammte aus einer Filiale im englischen Aldershot. Arber hatte das Fastfood für ihre Kinder gekauft und mit nach Hause gebracht.

„Ich musste meinen Finger in ihren Mund stecken", schildert Arber. Ihre Tochter habe daraufhin den Geflügelsnack, der blau gesprenkelt war, ausgespuckt. „Es war eine Maske, sie war absolut eingebacken", zitiert der Sender die 32-Jährige. Auch in einem anderen Nugget habe sie Teile einer Einwegmaske entdeckt, so Arber. Sie habe eine Kaugummi-artige Konsistenz gehabt. „Es war widerlich." Sie wolle sich gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn sie nicht im selben Raum gewesen wäre, als ihre Tochter das Gericht verzehrte.

Nach dem Vorfall sei sie direkt zu der McDonald's-Filiale gegangen und habe deren Leiter zur Rede gestellt. Dieser habe ihr gesagt, die Nuggets würden von einem externen Produzenten hergestellt. BBC zitiert eine Sprecherin des Fast-Food-Riesen, wonach das Unternehmen eine interne Untersuchung in die Wege geleitet habe. „Wir möchten uns bei der besagten Kundin umfänglich entschuldigen", hieß es weiter.

Der Sender itv zitiert den Konzern mit den Worten: „Nahrungsmittel-Sicherheit ist für uns sehr wichtig und wir legen großen Wert auf Qualitätskontrollen, die strengen Standards folgen, um jegliche Mängel zu vermeiden." Man habe der Kundin den Preis rückerstattet. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte