Der Weg ist steinig, aber das Eis weckt beim HCI wieder die Lust

Im Haifischbecken vereint – das Trainergespann Mitch O’Keefe (l.) und Florian Pedevilla (r.) mit den Neuen: Henrik Hochfilzer, Thomas Mader, Rene Swette, Christian Jennes und Dario Winkler (v. l.).
© kristen-images.com / Michael Kristen

„Freut euch über jeden Tag, an dem wir aufs Eis gehen können. Keiner weiß, was kommt.“ Mit dieser Botschaft schickte Mitch O’Keefe, Cheftrainer der Innsbrucker Haie, seine Cracks bei den ersten Einheiten in der Tiwag-Arena am Wochenende aufs Eis. Mehr als zwei Linien und ein Goalie (Rene Swette) waren noch nicht an Bord, weil einerseits beispielsweise beim neuen norwegischen Verteidiger Adrian Saxrud Danielsen noch das Ergebnis des Corona-Tests fehlte und andererseits die Übersee-Legionäre in Corona-Zeiten darum kämpfen, ein Visum zu bekommen, um in Innsbruck landen zu dürfen.

„Der organisatorische Aufwand ist enorm groß. Wir müssen versuchen, im Rahmen der Möglichkeiten die bestmögliche Arbeit zu leisten“, harrt O’Keefe der Dinge. Der Spaß darf in diesen Zeiten dennoch nicht fehlen.

Am Montag gaben die Haie die Verpflichtung von US-Torhüter Tom McCollum offiziell bekannt. (lex)


Kommentieren


Schlagworte