„Zoomanze“ nach Abkommen: Israel und Emirate tauschen Löwenbilder aus

Zoos der beiden Länder streckten nach dem historischen Abkommen ihre Fühler aus und tauschten via Twitter Bilder von Löwenbabys aus.

Via Twitter wurden Löwenbilder geteilt.
© Jerusalem Biblical Zoo/Twitter

Jerusalem, Abu Dhabi – Nach dem historischen Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten haben Zoos in beiden Ländern erste Fühler ausgestreckt und auf Twitter süße Bilder ihrer Löwenbabys ausgetauscht. Der Bibelzoo in Jerusalem schrieb dem emiratischen Zoo Al Ain zuerst: „Wir können es nicht erwarten, Freunde zu werden!“ Der antwortete prompt, man wolle sich immer gemeinsam für Artenschutz einsetzen. „Übrigens, wie schreibt man „Al-Ain-Zoo“ auf Hebräisch?“

Neben der Übersetzung und dem Bild von zwei kleinen Raubtieren schrieb der Bibelzoo: „Wir wünschten, unsere Löwenbabys könnten miteinander spielen!“ Der emiratische Zoo revanchierte sich mit einem Bild seiner kleinen Löwin. „Unsere neugierige Schakra – das bedeutet blond – sagt Hi.“ Der Safari-Zoo sprach außerdem eine Einladung zum Besuch aus.

Die Times of Israel beschrieb den freundlichen Austausch bei Twitter am Dienstag als „Zoomanze“ - eine Romanze zwischen Zoos.

Die Emirate hatten am Donnerstag überraschend angekündigt, als drittes arabisches Land – nach Ägypten und Jordanien – diplomatische Beziehungen zu Israel aufzunehmen. Im Gegenzug will Israel die Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland aussetzen, das die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte