Überholmanöver in der letzten Runde: Tiroler Auer siegt am Lausitzring

BMW-Pilot Lucas Auer durchbrach am Sonntag am Lausitzring die Audi-Dominanz und führte sein Team zum ersten Sieg seit knapp über einem Jahr in der DTM.

Lucas Auer hatte beim zweiten Rennen am Lausitzring die Nase vorne.
© imago

Lausitzring – Der Tiroler Lucas Auer hat am Sonntag überraschend den sechsten Saisonlauf des Deutschen Tourenwagen-Masters gewonnen und die Siegesserie von Audi beendet. Der 25-jährige BMW-Pilot verwies in einem sehr spannenden Rennen auf dem Lausitzring seinen Markenkollegen Timo Glock und Audi-Fahrer Robin Frijns auf die Plätze.

Auer: "Das war ein unglaubliches Rennen"

Der in der Gesamtwertung führende Audi-Pilot Nico Müller und DTM-Champion Rene Rast, die bisher die Siege unter sich aufgeteilt hatten, fuhren kurz hinter dem Sieger als Fünfter und Sechster über die Linie. Der Salzburger Philipp Eng kam auf Platz zwölf, der in Wien lebende Salzburger Ferdinand Habsburg (Audi) auf 14. In der Gesamtwertung ist Auer Neunter.

"Das war ein unglaubliches Rennen. Es hat alles zusammengepasst. Und meine Reifen haben durchgehalten", sagte Lucas Auer nach seinem insgesamt fünften Sieg. Der Kufsteiner gewann nach 2016 und 2017 zum bereits dritten Mal in der Lausitz.

Wie am Vortag waren Frijns, Müller und Rast von den ersten drei Plätzen im Qualifying ins Rennen gegangen und führten das Feld an. Bedingt durch den Pflichtstopp zum Reifenwechsel prägten viele Wechsel an der Spitze und im Feld den Lauf, bei dem sich zeitweise neun Fahrzeuge in einem Zeitfenster von unter vier Sekunden Abstand befanden.

Erstmals wieder Zuschauer in Assen

Glock, Auer und Green verteidigten bis kurz vor Schluss die Podiumsplätze. In der letzten Runde übernahm der Neffe von Formel-1-Legende Gerhard Berger die Führung und bescherte BMW den ersten Saisonsieg nach zuvor zwölf Erfolgen der Ingolstädter hintereinander. Das nächste Rennwochenende mit dem siebenten und achten Lauf findet vom 4. bis zum 6. September in Assen statt. Dort sind pro Tag bis zu 10.000 Zuschauer zugelassen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte