Hiobsbotschaft für Handballer: Kapitän Bilyk fällt verletzt für die WM aus

Kiel-Legionär Nikola Bilyk zog sich im Training einen Kreuzbandriss zu und fehlt der ÖHB-Auswahl definitiv bei der Weltmeisterschaft im Jänner in Ägypten.

Nikola Bilyk kann bei der WM nicht für Österreich auf Torjagd gehen.
© HANS PUNZ

Wien – Eine wahre Hiobsbotschaft hat am Sonntag Österreichs Handballmänner erreicht. Der beim deutschen Meister THW Kiel engagierte ÖHB-Teamkapitän Nikola Bilyk zog sich im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und wird Rot-Weiß-Rot damit wohl auch bei der WM im kommenden Jänner in Ägypten fehlen.

Das ergab nach Angaben des Clubs vom Sonntagabend eine MRT-Untersuchung in Graz, wo sich die Schleswig-Holsteiner auf die neue Saison vorbereiten. Wie lange der 23-jährige Rückraumspieler genau ausfällt, ist noch unklar. Auf jeden Fall muss Bilyk, der das Spiel der Österreicher üblicherweise trägt, operiert werden.

"Solch eine gravierende Verletzung ist für Niko und den THW Kiel ein schwerer Rückschlag. Niko war in einer tollen Verfassung, hat individuell überragend in der spielfreien Zeit gearbeitet", sagte der österreichische THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi.


Kommentieren


Schlagworte