Masken-Verweigerer in Frankreich stach Kellner nieder

Der Kellner wurde schwer verletzt, sein Leben ist jedoch nicht in Gefahr. Der 29-jährige Täter, der das Restaurant betrunken und ohne Maske betreten hatte, wurde festgenommen.

Rouen – In Nordfrankreich hat ein Mann einen Kellner in einem Restaurant niedergestochen, nachdem dieser ihn zum Tragen einer Atemschutzmaske aufgefordert hatte. Als Tatverdächtiger wurde am Mittwoch nach Angaben der Polizei ein 29-Jähriger festgenommen. Der 30-jährige Kellner erlitt bei dem Vorfall in Le Havre in der Normandie eine schwere Brustverletzung.

Täter betrunken und ohne Maske

Sein Leben sei jedoch nicht in Gefahr, hieß es von der Polizei. Der Täter hatte das am Strand gelegene Restaurant den Angaben zufolge in betrunkenem Zustand und ohne Maske betreten. Nachdem der Kellner ihn zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgefordert hatte, verließ der 29-Jährige demnach zunächst das Lokal, kehrte dann aber zurück und stach dem Kellner mit einem Messer in die Brust.

Ein Polizist außer Dienst, der sich in dem Restaurant aufhielt, griff den Polizei-Angaben zufolge ein und wurde leicht verletzt. Der Verdächtige wurde bei Verlassen des Lokals von anderen Polizisten festgenommen.

In Frankreich gilt zum Schutz gegen das Coronavirus eine Maskenpflicht in Restaurants, Bars und Cafés. Die Neuinfektionen mit dem Virus haben im Land zuletzt wieder deutlich zugenommen. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte