Nasse Fahrbahn: Auto geriet in Ehrwald ins Schleudern und stürzte in die Loisach

Der 27-jährige Lenker und seine Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Wagen befreien und zum Ufer gelangen. Sie dürften unverletzt geblieben sein.

Entgegengesetzt zur Fahrtrichtung kam das Auto im Wasser zum Stillstand.
© zeitungsfoto.at

Ehrwald – Glück im Unglück hatte ein Autofahrer am Sonntagnachmittag in Ehrwald. Der 27-Jährige war gegen 15.15 Uhr auf der B 187 in Richtung Garmisch unterwegs, berichtet die Polizei. Auf der nassen Straße geriet er ins Schleudern und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Daraufhin durchschlug der Wagen zwei Bäume und stürzte etwa sechs Meter tief in die Loisach.

Zwei Kranwagen waren bei der Bergung im Einsatz.
© ZOOM.TIROL

Trotz des leichten Hochwassers gelang es dem Deutschen und seiner Beifahrerin, sich aus dem Auto zu befreien und zum Ufer zu gelangen. Die alarmierte Rettung konnte zunächst keine Verletzungen feststellen, hieß es seitens der Polizei. Mit zwei Kranwagen und unter Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Lermoos wurde das Auto geborgen.

Die Unfallstelle war etwa eine Stunde nur schwer passierbar, für 20 Minuten musste sie komplett gesperrt werden. Das Auto wurde schwer beschädigt. (TT.com)


Schlagworte