„Schwere Straftat" in Gipfelbuch gebeichtet: 26-Jähriger klärte Fall auf

Der Eintrag wurde am 23. August im Gipfelbuch der Hüttenspitze bzw. des Zunterkopfs im Halltal gemacht. Nach dem Zeugenaufruf hat sich nun ein 26-Jähriger bei der Polizei gemeldet.

(Symbolfoto)
© pixabay
Das Gipfelkreuz auf der Hüttenspitze.
© ZOOM.TIROL

Absam – Der mysteriöse Fall rund um eine Art „Beichte" in einem Gipfelbuch konnte geklärt werden. Nach dem medialen Zeugenaufruf meldete sich ein 26-Jähriger beim LKA Tirol und gab an, der Verfasser des Eintrags zu sein. Er hatte aus Unbesonnenheit gehandelt, so der derzeitige Ermittlungsstand der Polizei. Dass er eine Straftat begangen hätte, wie im Gipfelbuch zu lesen war, verneinte der 26-Jährige.

Der Einheimische hatte am 23. August am Gipfel der Hüttenspitze bzw. des Zunterkopfs vermerkt, „ungewollt" eine „schwere Straftat" begangen zu haben. Hinweise zu seiner Identität oder der genauen Art der Straftat hatte er nicht angegeben. (TT.com)

📽️ Video | Gipfelbuch-Geständnis war schlechter Scherz

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte