Wanderer rutschte im Lechtal auf Schneefeld aus: Mit Hubschrauber geborgen

Der 49-Jährige rutschte auf dem Schneefeld rund 150 Meter hinunter und erlitt dabei Verletzungen.

Symbolfoto.
© zeitungsfoto.at

Hinterhornbach – Bereits am Samstag verunglückte ein 49-Jähriger bei einer Wanderung im Lechtal. Der Deutsche war gemeinsam mit zwei weiteren Männern vom Hochvogel in Richtung „Im kalten Winkel“ unterwegs. Beim Abstieg rutschte der Mann auf einem Schneefeld aus und glitt etwa 150 Meter hinunter. Dabei erlitt der 49-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades.

Mitglieder einer weiteren Wandergruppe leisteten dem Verletzten Erste Hilfe. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde er mit dem Rettungshubschrauber nach Immenstadt geflogen und dort in das Krankenhaus eingeliefert. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte