Novak scheiterte in Kitzbühel in der ersten Runde an Qualifikant Marterer

Dennis Novak verpasste am Mittwoch beim Generali Open in Kitzbühel den Einzug ins Achtelfinale. Österreichs Nummer zwei musste sich dem deutschen Qualifikanten Maximilian Marterer in zwei Sätzen geschlagen geben.

Dennis Novak musste bereits in Runde eins die Segel streichen.
© APA/EXPA

Kitzbühel – Sebastian Ofner bleibt beim Generali Open in Kitzbühel der einzige rot-weiß-rote Beitrag im Achtelfinale. Sein Landsmann Dennis Novak verpasste am Mittwoch beim mit 542.695 Euro dotierten Sandplatzturnier in der Gamsstadt den Sprung unter die letzten 16.

Österreichs Nummer zwei, in der Vorwoche noch bei den US Open in New York im Einsatz, musste sich in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie nach 1:44 h Spielzeit dem deutschen Qualifikanten Maximilian Marterer 6:7,4:6 geschlagen geben.

"Ich habe meine Chancen gehabt und habe die nicht genutzt. Im Gegenzug sind mir blöde Fehler im Tiebreak und beim Break im zweiten Satz passiert", analysierte Novak im Servus-TV-Interview. Er müsse daran arbeiten, "in entscheidenden Momenten die Konzentration hochzuhalten".

Ofner ist am Donnerstag im Achtelfinale gegen die Nummer zwei des Turniers, den Argentinier Diego Schwartzmann, wieder im Einsatz. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte