Schwazer Handballer glänzten und wecken Erwartungen

Sparkasse Schwaz Handball Tirol legte mit einem 24:22-Heimsieg gegen Bregenz einen makellosen Saisonstart in der erstklassigen spusu Liga hin.

Der Schwazer Petar Medic (weiß) war nur mit unfairen Mitteln zu stoppen und erzielte beim Heimauftakt gegen Bregenz vier Treffer.
© gepa Hassl

Schwaz – Nach dem erfolgreichen HLA-Saisonauftakt beim amtierenden Meister und Cupsieger Krems (24:19) legte Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Freitag vor heimischem Publikum gegen Rekord-Titelhalter Bregenz einen perfekten Start hin. Vor 108 erlaubten Zuschauern starteten die Tiroler wie aus der Pistole geschossen und erarbeiteten sich nach 21 Minuten eine komfortable 9:2-Führung. Neben Sebastian Spendier, der sechs Tore erzielte, bewies auch Rückkehrer Aliaksei Kishov nicht nur bei einem entschärften Siebenmeter, dass er ein verlässlicher Schlussmann ist.

Die Bregenzer, die zum Auftakt einen 29:26-Erfolg gegen Graz gefeiert hatten, schafften jedoch die Wende, erzielten innerhalb von fünf Minuten sechs unbeantwortete Treffer und gingen nach der Halbzeitpause (10:8) sogar erstmals in Front. Die Hausherren wackelten zwar, fielen aber nicht. Ein Unterzahltreffer von Dario Lochner zum 20:19 stellte die Weichen zum 24:22-Heimerfolg, bei dem Spendier mit acht Treffern als Topscorer fungierte.

„In den ersten 20 Minuten ist uns mit einer kompakten Defensivleistung und einem überragenden Kishov alles aufgegangen“, meinte Trainer Frank Bergemann. Die beiden Auftaktsiege sind umso höher einzuschätzen, weil sie gegen Titelkandidaten gelangen. „Das müssen wir nun bestätigen, zumal es nur die ersten beiden Schritte auf einer 100-Meter-Strecke waren“, gab sich der 64-jährige Coach demütig. (tomi)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte