200 Meter abgestürzt: 18-Jähriger bei Bergtour in Kärnten schwer verletzt

Der Bursche wollte ein Steigeisen, das sich auf einer Seehöhe von 2800 Metern gelöst hatte, wieder befestigen. Dabei rutschte er aus und stürzte ab.

(Symbolfoto)
© APA/dpa/Lein

Malta – Bei einer Bergtour auf den Anakogel ist ein 18-Jähriger am Samstag schwer verletzt worden. Als er versuchte, sein lockeres Steigeisen am Schuh zu befestigen, rutschte er aus und stürzte rund 200 Meter ab. Er wurde nach Angaben der Polizei vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Der 18-Jährige war mit vier weiteren Bergsteigern unterwegs gewesen. Vom Parkplatz Kölnbreinsperre fuhr die Gruppe mit Fahrrädern zur Osnabrücker Hütte und ging von dort zu Fuß weiter. Auf einer Höhe von rund 2800 Metern löste sich am Kleinelendkees (Bezirk Spittal an der Drau) bei dem Burschen ein Steigeisen. Als er versuchte, es wieder am Bergschuh zu befestigen, rutschte er am eisigen Boden aus, stürzte ab und prallte gegen einen Felsen. (APA)


Schlagworte