Wakeboard-Saisonfinale in der Area 47: Für Hausherr Köck war auch Platz zwei „cool“

Gelungene Premiere beim Event-Doppel: Ihr Können bewiesen sowohl die Teilnehmer der 4. Tyrolean Masters als auch jene beim Finale des Austria-Wakeboardcups am Samstag. Die erst 15-jährige Mariella Flemme (OÖ) und der 17-jährige Nicki Pranger (NÖ) strahlten schließlich vom Siegerpodest.

In der Haiminger Area 47 freuten sich 200 Zuseher beim Wakeboard-Saisonfinale mit Sieger Nicki Pranger (NÖ./r.) und Lokalmatador Johannes Köck (Silber/l.).
© Zangerl

Von Toni Zangerl

Haiming – Akrobatik am Brett und am Wasser bewiesen sowohl die Teilnehmer der 4. Tyrolean Masters als auch jene beim Finale des Austria-Wakeboardcups am Samstag in der Area 47. Nach einer durch Corona-Vorgaben schwierigen Saison freuten sich Michi Krikula als Spartenleiter im Österreichischen Wasserski- und Wakeboardverband und Chris Schnöller von der Area 47 über ein gelungenes Saisonfinale. Die auf 200 Zuseher limitierte Zuseherschar wurde Zeuge der Kür der neuen Meister. Die erst 15-jährige Mariella Flemme (OÖ) und der 17-jährige Nicki Pranger (NÖ) strahlten schließlich vom Siegerpodest. Für Lokalmatador Johannes Köck glänzte ÖM-Silber.

Auf Westösterreichs einziger Wakeboard-Anlage war das Event-Doppel damit eine gelungene Premiere. „Der letzte Tourstopp und das Finale im Austrian Wakeboardcup in der Disziplin Cable (gezogen vom Lift) – im Gegensatz dazu die Disziplin Boat (gezogen vom Motorboot) – war sicher ein Höhepunkt. Und für den Tiroler und österreichischen Nachwuchs konnten wir eine tolle Bühne bieten“, freute sich Verbands-Spartenleiter Michi Krikula.

Im Skatebewerb dabei: die Tirolerin Daniela Zoller.
© Zangerl

Neben Tirol waren das Burgenland, Oberösterreich und die Steiermark Schauplätze des heurigen Austria-Cups. Der Innsbrucker Johannes Köck, Hausherr und Leiter der Wake-Area in der Area 47, verpasste als Dritter der Tageswertung den nationalen Titel knapp und lachte: „Cool, den Vizemeistertitel wieder verteidigt zu haben.“

Sieger Nicki Pranger (17/Wiener Neustadt) holte sich den Sieg in beiden Wertungen (Tyrolean Masters, Austria-Cup). Mariella Flemme (15), Junioren-Europameisterin 2019, siegte wie in den vier vorangegangenen Bewerben – ihre Kür in der Area 47 war der Tupfen auf dem „i“ und sie löste somit die Tirolerin Daniela Zoller (Tarrenz) als Staatsmeisterin ab, weil diese verletzungsbedingt nicht am A-Cup teilnehmen konnte.


Kommentieren


Schlagworte