Mit Gleitschirm in Stahlseil geraten: Tödlicher Flugunfall in Vorarlberg

Kurz nach dem Start im Kleinwalsertal geriet ein 76-Jähriger in das Stahlseil einer Materialseilbahn. Die Steuerleine riss, der Mann stürzte 30 bis 40 Meter in die Tiefe.

Symbolfoto.
© PantherMedia

Mittelberg – Ein 76-jähriger Gleitschirmpilot ist am Dienstagnachmittag im Kleinwalsertal tödlich verunglückt. Der laut Polizei erfahrene Paragleiter geriet kurz nach dem Start in ein Stahlseil einer Materialseilbahn, in dem sich Schirm und Steuerleinen verfingen. Anschließend rutschte er etwa 100 Meter am Stahlseil entlang ab, bis die Steuerleinen rissen. Der 76-Jährige stürzte aus 30 bis 40 Meter Höhe ab.

Wanderer, die den Unfall beobachteten, setzten einen Notruf ab und begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Allerdings konnten weder sie noch der eingetroffene Notarzt, der die Reanimation fortsetzte, das Leben des 76-jährigen Deutschen retten. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der Leichnam wurde vom Polizeihubschrauber Libelle geborgen.

Der 76-Jährige hatte gegen 15.30 Uhr in Mittelberg von einem Startplatz der Fiderepasshütte (2067 Meter) abgehoben. Weshalb der Mann in das Stahlseil der Materialseilbahn geriet, stand nicht fest. Beim Abrutschen entlang des Stahlseils gelangte er immer wieder zum Stillstand und ins Pendeln, wodurch er in weiterer Folge immer weiter abglitt. (APA)


Schlagworte