Mit Maske am Start: Beim Stadtlauf sollen sich die Reihen lichten

Der Innsbrucker Stadtlauf sowie der Tiroler Frauenlauf finden wie geplant, aber mit weniger Teilnehmern statt. Der Firmenlauf setzt aus.

Im Jahr 2019 setzten sich die Massen beim Innsbrucker Stadtlauf noch gleichzeitig in Bewegung, heuer gibt es getrennte Startblöcke.
© Webhofer

Von Benjamin Kiechl

Innsbruck – „Corona schwebt wie ein Damoklesschwert über uns“, sagt Stadtlauf-Organisator Dieter Hofmann. Man sei jedoch optimistisch, die 36. Auflage des Innsbrucker Stadtlaufs wie geplant am 27. September über die Ziellinie zu bringen. Vorausgesetzt die Corona-Lage im Land spitzt sich nicht weiter zu und „die Behörden zwingen uns nicht zur Absage“.

Gemeinsam mit Alexander Pittl, dem Gründer des 10. Tiroler Frauenlaufs, habe man ein Bündel an Maßnahmen geschnürt. Start des Stadtlaufs ist nicht wie in den vergangenen Jahren in der Innsbrucker Innenstadt, sondern am Eisring der Olympiaworld. Ordner sind dazu angehalten, für eine Verteilung auf dem Gelände zu sorgen. Hofmann: „Dadurch sollen sich die Reihen lichten und wir wollen den gesamten Platz nützen.“ Weiters gibt es aufgrund der Altstadt-Baustelle eine neue Streckenführung.

📆 Laufsport-Termine in Innsbruck

  • 10. Tiroler Frauenlauf: Samstag, 26.9., Charity Run 16 Uhr, Hauptläufe in kleinen Startblöcken (bis zu 100 Personen) zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr.
  • 36. Innsbrucker Stadtlauf: Sonntag, 27.9., Hauptlauf in kleinen Startblöcken zwischen 10 Uhr und 11.10 Uhr, Halbmarathon 12 Uhr, Staffellauf 12.15 Uhr.

Als Schutz vor Corona-Ansteckungen herrscht im Startbereich Maskenpflicht. Weiters wird das Startfeld entzerrt und in Startblöcken von bis zu 100 Teilnehmern auf die 10-km-Strecke geschickt. Weil viele Starter aufgrund der Corona-Gefahr auf eine Teilnahme verzichten, rechnet Organisator Hofmann heuer mit nur 500 bis 600 Teilnehmern.

Zum Vergleich: Im Vorjahr waren rund 1200 Läufer dabei. „Durch die geringere Teilnehmerzahl lassen sich die Abstände gut einhalten. Das spielt uns sogar in die Hände.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kooperation mit Frauenlauf, Firmenlauf zieht Notbremse

Die Kooperation mit dem Tiroler Frauenlauf, der einen Tag zuvor am 26. September stattfindet, bietet laut Hofmann viele Vorteile. „Wir helfen uns bei der Organisation und können Kosten (Bühne, Absperrgitter etc.) aufteilen.“ Beim Frauenlauf werden bis zu 800 sportbegeisterte Tirolerinnen erwartet.

Indes wurde am Mittwoch bekannt, dass der Tiroler Firmenlauf, mit bis zu 5500 Startern der größte Lauf Tirols, dieses Jahr nicht stattfinden wird. Organisator Ivo Kaltschmid zog die Notbremse.


Kommentieren


Schlagworte