Corona-Cluster in der Red Bull Akademie: Betrieb vorerst eingestellt

28 Personen wurden positiv auf Covid-19 getestet. Das betroffene Team wurde eine Woche kaserniert, die restlichen Jugendlichen und das Personal vor Ort bei negativen Tests nach Hause geschickt.

Salzburg – In der Akademie des Eishockey-Nachwuchses von Red Bull Salzburg hat sich ein Corona-Cluster gebildet. Inzwischen wurden 28 Personen positiv auf Covid-19 getestet, teilte die Stadt Salzburg am Freitagvormittag mit. Betroffen ist das U18-Eishockey-Team. Der Trainings-, Meisterschafts- und Akademiebetrieb ist laut Auskunft von Red-Bull bis auf weiteres eingestellt.

Seit Donnerstagabend läuft das Kontaktpersonen-Management der Gesundheitsbehörde auf Hochtouren. Am Freitag konzentrierte sich das Contact-Tracing auf die drei Schulen, die von den Jugendlichen besucht wurden, sowie das außerschulische Leben der Spieler. Das betroffene Team wird bis nächsten Freitag, 25. September, in der Akademie isoliert und kaserniert. Alle anderen vor Ort befindlichen Jugendlichen und das Personal werden im Laufe des Freitags mit einem Schnell-Test getestet und nach einem negativen Ergebnis abgeholt oder nach Hause entlassen. (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte