Seriensiege wecken bei den Schwazer Handballern Lust auf mehr

Dritter Sieg im dritten Spiel – Handball Tirol feierte nach dem 30:28-Erfolg in Graz den perfekten Start in die spusu-Liga.
© gepa

Nach dem dritten Sieg im dritten Erstliga-Spiel, dem 30:28-Auswärtserfolg in Graz, nannte Schwaz-Cheftrainer Frank Bergemann auch eine (neu gewonnene) mentale Qualität seines Teams: „Die Mannschaft blieb auch in Graz ruhig und überlegt und lässt sich nicht aus dem Tritt bringen. Momentan wirken wir sehr stabil, auch wenn es etwas knapper wird.“ Auch die Wurfquote (67 Prozent) um Topscorer Sebastian Spendier (9 Treffer) und Torwart-Statistik (35 Prozent) um Goalie Aliaksei Kishou erklären Platz zwei.

Sportchef Thomas Lintner ergänzt: „Es ist ein super Start und wir sind überglücklich. Die Spieler gehen auch sehr gut mit der Coronavirus-Situation um. Wir werden aber nicht übermütig, sondern bleiben pragmatisch. Und wir wollen in dieser Saison eine größere Konstanz an den Tag legen.“

HIT trotz Auswärtssieg mit „Luft nach oben“

Der Start ist auch bei medalp Handball Tirol in der italienischen Serie A2 mit einem souveränen 26:20-Auswärtserfolg gegen Arcom geglückt. „Wir hatten das Spiel jederzeit im Griff, der Sieg war verdient und hätte höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen“, analysierte medalp-Coach Klaus Hagleitner mit „Luft nach oben“. (ben, lex)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte