Frau in Kofferraum gesperrt: Haftbefehl gegen Ehemann beantragt

Nach der schweren Misshandlung einer vierfachen Mutter in Krefeld hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Ehemann der Frau beantragt.

(Symbolfoto)
© APA/dpa/Peter Steffen

Krefeld – Nach der brutalen Misshandlung einer Mutter von vier Kindern in Krefeld ist gegen ihren Ehemann Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung beantragt worden. Der 53 Jahre alte Verdächtige sei am Montag vernommen worden, sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Ein Spezialeinsatzkommando hatte die vier Kinder am Samstag nach mehreren Stunden aus der Wohnung des Paares befreit.

Weil die Polizei nicht ausschließen konnte, dass sich ihr Vater in der Wohnung aufhielt, hatte eine Spezialeinheit der Polizei diese stundenlang umstellt. Erst nach etwa fünf Stunden kam dann die Entwarnung: Die drei bis neun Jahre alten Kinder waren allein in der Wohnung. Sie kamen in die Obhut des Jugendamtes.

Ihr 53 Jahre alter Vater war zunächst auf der Flucht und schließlich am Sonntag festgenommen worden. Wie die Polizei am Montag weiter berichtete, hatte die Ehefrau in einer Sackgasse in Krefeld gefesselt im Kofferraum eines Autos gelegen. Sie habe sich durch Klopfgeräusche bei einer 70-jährigen Anwohnerin bemerkbar machen können.

Diese alarmierte die Polizei, die die 32-jährige Frau dann befreite. Sie werde weiterhin im Krankenhaus behandelt. Ihre Verletzungen seien schwer, aber nicht lebensgefährlich gewesen. (dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte