Schlechtwettereinbruch: Verirrte Wanderin im Stubaital gerettet

Eine deutsche Wanderin wurde am Freitag auf ihrem Weg zur Regensburger Hütte vom schlechten Wetter überrascht. Sie konnte nach sieben Stunden unverletzt geborgen werden.

Symbolfoto
© TT/Zangerl

Neustift – Die Wetterprognose mit Schneefall bis auf 1100 Metern war einer 58-jährigen deutschen Urlauberin bekannt, trotzdem ließ sie sich dadurch nicht von ihrer Bergtour abhalten. Die Frau startete gegen 8 Uhr ihre Wanderung auf die Regensburger Hütte.

Nach einer Gehzeit von etwa drei Stunden wurde die 58-Jährige vom schlechten Wetter – früher als angenommen – eingeholt. Sie verlor aufgrund der trüben Sicht die Orientierung und setzte um 14.31 Uhr einen Notruf ab.

Nach einem siebenstündigen Rettungseinsatz von 14 Mann der Bergrettung Neustift konnte die Frau schließlich unverletzt unter widrigsten Witterungsbedingungen mit bis zu einem halben Meter Schnee geborgen und ins Tal gebracht werden. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte