Exklusiv

Tirols Ärzteschaft zieht Corona-Zwischenbilanz: „Wir müssen schneller werden“

Welche Erfahrungen und Erkenntnisse hat Tirols Ärzteschaft bis dato aus der Corona-Pandemie gewonnen? – Beim gestrigen Tiroler Ärztetag zogen Mediziner Zwischenbilanz.

Getestet sollten jene werden, die auch Symptome aufweisen, so der Tenor beim Ärztetag.
© iStock

Innsbruck – „Es sind verrückte Zeiten. Zeitweise ist es unerträglich.“ Deutliche Worte von Prof. Cornelia Lass-Flörl, Direktorin Dept. Hygiene an der Med.-Uni Innsbruck beim gestrigen Tiroler Ärztetag. Jeder sehe sich als Experte in einem Irrgarten aus Theorie und Praxis. Die Mikrobiologin stellte klar, dass es sich bei Covid-19 um eine Tröpfcheninfektion handelt. Übertragen werde das Virus durch Tröpfchen etwa beim Husten, Niesen, Schreien, Singen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte