Sperrstunde um 22 Uhr: Kontrollen in 341 Tiroler Lokalen am Wochenende

Nur 15 Anzeigen gab es nach Schwerpunktkontrollen am vergangenen Wochenende in Tirol. Die meisten Lokalbetreiber hielten die seit Freitag geltende, frühere Sperrstunde ein.

Um 22 Uhr muss nun der letzte Drink ausgetrunken sein.
© BARBARA GINDL

Innsbruck – Seit vergangenen Freitag gilt die frühere Sperrstunde in Tirol: Um 22 Uhr müssen Lokale schließen. Gleich am ersten Wochenende führten Polizei und Gesundheitsbehörden gemeinsam Schwerpunktkontrollen durch. 341 Gastronomiebetriebe wurden in ganz Tirol kontrolliert. 15 Anzeigen wurden erstattet.

Die Vorverlegung der Sperrstunde soll helfen, die Zahl der Neuinfektionen spürbar zu senken, heiß es von Seiten des Landes. "Besonders in der Nachtgastronomie hat sich in der jüngeren Vergangenheit gezeigt, dass Unachtsamkeit und die Nichteinhaltung von Regeln zur Bildung von Infektionsclustern geführt haben", sagt Elmar Rizzoli vom Einsatzstab Corona des Landes Tirol.

"Wir bitten alle Gastronominnen und Gastronomen um ihr Verständnis und appellieren erneut auch an alle Lokalbesucherinnen und Lokalbesucher, sich ohne Umschweif an die geltenden gesetzlichen Vorgaben zu halten."

📽️ Video | Sperrstunde um 22 Uhr in Tirol

Rund 100 Polizeibeamte waren am Wochenende bei den Schwerpunktkontrollen im Einsatz. "Die allermeisten Gastronominnen und Gastronomen sowie Gäste hielten sich an die Sperrstundenverordnung", sagt der stellvertretende Landespolizeidirektor Christian Schmalzl. Auch er appellierte an alle – Gastronomen ebenso wie Lokalbesucher – sich an die Corona-Maßnahmen zu halten. "Die Schwerpunktkontrollen werden auch in den nächsten Tagen und Wochen fortgesetzt." (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte