Djokovic gab sich bei Auftakt keine Blöße, Marach ist im Paris-Doppel out

Der topgesetzte Serbe setzte sich gegen den Schweden Mikael Ymer locker mit 6:0,6:2,6:3 durch. Im Doppel scheiterte Oliver Marach mit Raven Klaasen (RSA) bereits zum Auftakt.

Novak Djokovic gewann ohne Schwierigkeit.
© THOMAS SAMSON

Paris – Novak Djokovic hat seine Auftakthürde bei den Tennis-French-Open souverän gemeistert. Der topgesetzte Serbe setzte sich am Dienstag gegen den Schweden Mikael Ymer locker mit 6:0,6:2,6:3 durch. Nur im dritten Satz konnte der Ranglisten-80. die Nummer eins der Welt zumindest etwas ärgern. Djokovic wirkte da bei der ein oder anderen Aktion an der rechten Hand leicht angeschlagen. Sein Zweitrundengegner ist der Litauer Ricardas Berankis.

Novak Djokovic und Mikael Ymer.
© THOMAS SAMSON

Wesentlich mehr Mühe hatten zwei der aussichtsreichsten Außenseiter auf einen langen Verbleib im Turnier. Andrej Rublew und Stefanos Tsitsipas, die sich am Sonntag in Hamburg noch im Finale gegenübergestanden hatten, holten aber beide einen 0:2-Satzrückstand auf. Der Russe gegen den US-Amerikaner Sam Querrey, der Grieche gegen den Spanier Jaume Munar.

Im Doppel scheiterte Oliver Marach mit Raven Klaasen (RSA) bereits zum Auftakt. Das als Nummer zehn gesetzte Duo unterlag Benjamin Bonzi/Antoine Hoang (FRA) 3:6,6:3,2:6. Erfolgreich stieg hingegen Jürgen Melzer mit Edouard Roger-Vasselin (FRA) in das Turnier ein. Sie besiegten die Franzosen Enzo Couacaud/Albano Olivetti 7:5,6:3. (APA)


Kommentieren


Schlagworte