Entgeltliche Einschaltung

Fiegl+Spielberger – Think electric

Seit über 90 Jahren steht Fiegl+Spielberger für Fortschritt und ist der Spezialist bei elektrotechnischen Gesamtlösungen.

Fiegl+Spielberger schließt Stromkreise mit guten Ideen – seit 93 Jahren.
© Fiegl + Spielberger

Das Unternehmen sieht es als seine Verantwortung, mit Kunden und Partnern vorauszugehen und auf dem Weg in eine bessere Zukunft den Fortschritt zu fördern, Widerstände zu überwinden sowie Neues zu entwickeln. Nicht nur bei der Elektrotechnik, sondern in all seinen Geschäftsfeldern: Photovoltaik, Sicherheits-Technik, Audio/Video-Systeme, Automatiktüren, Telekommunikation, Hotel-EDV und Keycards, Kassen- und Schanksysteme oder Brandmeldetechnik.

Mitarbeiter sind die Grundlage des Erfolges

480 Mitarbeiter sind derzeit mit Fiegl+Spielberger auf der Erfolgsspur. Karriere mit Lehre ist gelebter Alltag, denn F+S ist einer der größten privaten Ausbildungsbetriebe Westösterreichs. Trotz der aktuellen Situation mit Covid-19 schaut das Unternehmen voller Zuversicht und Tatendrang auf die Zeit nach der Krise und will sich bestmöglich für spannende Aufgaben rüsten.

Das größte private Elektrounternehmen Westösterreichs mit Sitz in Innsbruck ist auch ein engagierter und innovativer Ausbildungsbetrieb.
© Fiegl + Spielberger

Aus diesem Grund wurden seit Beginn der Pandemie 40 neue Mitarbeiter im Unternehmen eingestellt und es wird auch weiterhin aktiv nach Personal, vor allem im Bereich Elektrotechnik, gesucht. Bei Fiegl+Spielberger wird nicht über eine Trennung von Mitarbeitern nachgedacht, sondern in schwierigen Zeiten noch näher zusammengerückt, um gemeinsam die Anforderungen zu meistern.

Weil Fortschritt keinen Widerstand duldet

Das Ziel von F+S ist es, maßgeschneiderte elektrotechnische Gesamtlösungen zu entwickeln und zu realisieren, die das Leben angenehmer, sicherer und ganz einfach besser machen. Diese Haltung verbindet bereits alle Mitarbeiter bei Fiegl+Spielberger und wird nun durch den neuen Slogan „THINK ELECTRIC“ zum Ausdruck gebracht.

Intelligente Lösungen gegen Covid-19

COVID-19 stellte uns alle vor neue Herausforderungen und daher wurde auch zu Beginn dieser Pandemie nach entsprechenden Lösungen gesucht, wie Kunden und Mitarbeiter geschützt und gleichzeitig die Öffnung der Betriebe gewährleistet werden kann. Dazu bietet Fiegl+Spielberger nahezu nahtlos in den Alltag integrierbare Lösungen zur Körpertemperaturmessung, Personenzählung und Maskendetektion an: Mobile Säulen ermöglichen auf einfache Weise die Körpertemperatur von Personen zu prüfen, welche einen öffentlichen oder privaten Bereich betreten wollen.

Hierzu ist kein zusätzliches Personal notwendig, wodurch der bestehende Mitarbeiterstab auch nicht gefährdet wird. Gleichzeitig kann ein Drehkreuz bzw. eine bereits bestehende Anlage integriert und somit die Personenanzahl in einem Bereich überprüft werden.

Neben der kompakten Version als Säule funktioniert diese Software auch über ein Videoüberwachungssystem. Um lange Warteschlangen und enge Kontakte zu vermeiden, werden Zugänge zu Werkshallen, Wartebereichen, Großraumbüros oder Event-Locations berührungslos und präzise gescannt.

Zugangskontrolle durch videobasierte Zählung

Die effektivste Maßnahme zur Einhaltung behördlich vorgegebener Besucherzahlen ist die videobasierte Zählung. Die Zugangskontrolle zu stark frequentierten Bereichen erfolgt ohne hohen Personalaufwand oder risikoreiche Kontakte.

Ebenfalls durch intelligente Erkennung definierter Schutzbekleidung wird eine lückenlose Sicherstellung und Einhaltung von Schutzmaßnahmen im Betrieb erreicht. Eine Zugangsfreigabe erfolgt hierbei nur bei Identifizierung eines entsprechenden Kleidungsstücks (z. B. Mund-Nasen-Schutz).

Damit schafft Fiegl+Spiel-berger, Westösterreichs größtes Elektrotechnikunternehmen, praktikable Lösungen, um mit smarten Produkten die Krise zu meistern.

Die Firmenchronik

1927: Die Erfolgsgeschichte von Fiegl+ Spielberger beginnt. Zunächst ist das Unternehmen auf den Bau von Stark- und Schwachstromanlagen ausgerichtet, in den folgenden Jahren werden unzählige Anlagen geplant, gebaut und auch gewartet.

Als größtes Elek­trotechnikunternehmen in Westösterreich gilt Fiegl+Spielberger als Vorreiter in technischen Fragen und ist bis zur Liberalisierung des Telekomsektors in den neunziger Jahren das einzige private Unternehmen mit einer Fernmeldelizenz in Österreich.

Ganz nach dem Motto „Innovation aus Tradition“ werden die Kernbereiche ausgebaut, vertieft und an die neuesten Möglichkeiten angepasst.

Mit einem Jahresumsatz von 78 Mio. Euro, 480 Mitarbeitern, davon 68 Lehrlinge, und Niederlassungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz zählt die Firma heute zu den führenden Unternehmen Westösterreichs.


Schlagworte