„Durch den Monsun" mal anders: Tokio Hotel veröffentlichten ihren Hit erneut

Vor 15 Jahren haben Tokio Hotel ihren Nummer-1-Hit „Durch den Monsun" veröffentlicht. Jetzt legt die Band um die Kaulitz-Zwllinge nach und veröffentlicht eine neue Version des Songs. Und die Fans dürfen sich noch über weitere Neuigkeiten freuen.

„Monsun ist nicht nur eine Erinnerung an das Jahr 2005, sondern ein Song, der uns die letzten 15 Jahre begleitet hat", so Bassist Georg Listing. (re.).
© dpa

Magdeburg – Bill und Tom Kaulitz, Georg Listing und Gustav Schäfer haben eine neue Version des Songs „Durch den Monsun" herausgebracht. „Wir haben überlegt, wie ,Monsun' klingen würde, wenn wir ihn 2020 zum ersten Mal aufnehmen", erklärt Bill Kaulitz. „Zwischenzeitlich war eine Akustikversion im Gespräch, wir haben mit Produzenten gearbeitet und den Song remixen lassen. Aber irgendwie war das alles nicht das Richtige", so der Frontman der Band Tokio Hotel.

Also hätten sie sich, „wie so oft, selber drangesetzt. In ein paar Minuten stand dieser Beat, der wie ein Trip, wie eine Reise klang – und als genau die haben wir den Song auch immer begriffen. Alles, was mit Tokio Hotel in den letzten 15 Jahren passiert ist, hat mit diesem Song gestartet."

📽️ Video | So klingt die 2020er-Version von „Durch den Monsun"

Neues Album und Tour geplant

Bandkollege Georg Listing ergänzt: „Monsun ist nicht nur eine Erinnerung an das Jahr 2005, sondern ein Song, der uns die letzten 15 Jahre begleitet hat." Mit dem Song verbinde die Band „alle großen Erfolge, die wir über die Jahre gefeiert haben. Wir sind mit dem Song unterm Eiffelturm am französischen Nationalfeiertag vor 500.000 Leuten aufgetreten, wir haben ihn bei unserer ersten US-Show und auf jeder weiteren Tour gespielt und es war immer das Highlight", so der 33-Jährige.

Bei der Neuauflage des Songs wollen es Tokio Hotel aber nicht belassen: „Monsun 2020" sei der Auftakt für weitere Tokio-Hotel-Singles in diesem Jahr, heißt es. Im nächsten Jahr soll dann auch ein neues Album samt Tour folgen. (spot)


Kommentieren


Schlagworte