French Open

Spiel am "Rande des Wahnsinns" war für Thiem-Physio "ein guter Test"

Einmal tief durchatmen: Dominic Thiem hatte für seinen Viertelfinaleinzug ein hartes Stück Arbeit zu leisten.
© MARTIN BUREAU

Über dreieinhalb Stunden stand Dominic Thiem beim Fünf-Satz-Krimi gegen den Franzosen Hugo Gaston auf dem Platz. Neben der physischen war auch die psychische Beanspruchung für Österreichs Nummer eins groß.

Verwandte Themen