Französische Bettler gewannen mit geschenktem Rubbellos im Lotto

Die vier Obdachlosen im Alter von etwa 30 Jahren hatten vor einem Lotto-Geschäft in Brest in der Bretagne gebettelt. Ein Kunde schenkte ihnen ein Rubbellos, das ihnen dann 50.000 Euro einbrachte.

(Symbolfoto)
© AFP/Gambarini

Brest – Großes Glück vor einem Trafik in der französischen Küstenstadt Brest: Vier Obdachlose haben mit einem geschenkten Los den Höchstbetrag von 50.000 Euro gewonnen.

Wie die Lottogesellschaft FDJ im bretonischen Plougastel-Daoulas berichtete, bettelten die jungen Menschen ohne feste Unterkunft vor dem Geschäft. Ein Kunde habe ihnen ein Rubbellos im Wert von einem Euro gegeben. Bei einem Besuch in der Zahlstelle hätten sie angegeben, dass jeder von ihnen 12.500 Euro erhalten solle.

Laut Medien soll es sich um drei Männer und eine Frau handeln, die Lottogesellschaft FDJ machte dazu keine Angaben und sprach nur von "SDF". Im Französischen ist das die wenig charmante Abkürzung für Obdachlose ("Sans Domicile Fixe").

"Sie wissen nicht, was sie mit einer solch hohen Summe anstellen sollen, aber auf jeden Fall kann es zu einem neuen Leben führen", schrieb die Gesellschaft Française des Jeux (FDJ).

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

"Sie waren außer sich vor Freude, es wird ihnen helfen, wieder in Schwung zu kommen", zitierte die Nachrichtenagentur AFP den Besitzer der Trafik. Es ist durchaus üblich, dass Kunden Obdachlosen eine Münze, eine Zigarette oder ein Los geben, wie der Mann berichtete. In dem Laden war von einer Kundin die Rede, die das Glückslos verschenkt habe - ihre Identität sei aber nicht bekannt. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte