Michael Wendler steigt freiwillig als Juror bei RTL-Show „DSDS“ aus

Neben „Pop-Titan" Dieter Bohlen sollte der König des Pop-Schlagers Deutschlands neuen Superstar finden. Sein Engagement bei der RTL-Castingshow beendet Michael Wendler nun aus heiterem Himmel. Und irritiert mit seinen weiteren Äußerungen, unter anderem zur Pandemie.

Macht immer wieder Schlagzeilen: Schlagersänger Michael Wendler.
© dpa

Köln – Das war ein kurzes Vergnügen: Schlagersänger Michael Wendler steigt nach eigenen Angaben als Juror bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ aus. Das gelte mit sofortiger Wirkung, sagte Wendler am Donnerstagabend in einer Instagram-Story.

Als Begründung gab der Schlagstar an, dass er der Bundesregierung „bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz" vorwerfe. Das tue er nicht alleine. Weiter sagte er: „Nahezu alle Fernsehsender – inklusive RTL – machen sich mit schuldig, sind gleichgeschaltet und politisch gesteuert." Ab sofort wolle er über seinen neuen Telegram-Kanal mit seinen Fans in Kontakt treten. Soziale Medien wie Facebook und Instagram seien zensiert.

Man sei völlig überrascht von den Aussagen Wendlers – „sowohl zum Ausstieg aus „DSDS“ als auch von seinen Verschwörungstheorien“, teilte RTL auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. „Davon distanzieren wir uns ausdrücklich.“

Einen für Mittwoch angesetzten DSDS-Dreh hatte der Wendler bereits platzen lassen, weil er kurzentschlossen in die USA gereist war. Als Begründung für den Ausfall gab er zunächst einen schlechten Scherz und dann Verkehrsprobleme in seiner Wahlheimat an.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Für Wendler sollte es die erste Staffel in der „DSDS“-Jury sein. Die Dreharbeiten hatten bereits begonnen, ausgestrahlt wurden die neuen Folgen aber noch nicht. (dpa, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte