Das Haifischbecken als Sprungbrett, vielleicht sogar für die NHL

Im fünften Saisonspiel gastieren die Haie mit „Frühstarter“ Deven Sideroff heute in Graz. Coach Mitch O'Keefe setzt darauf, dass seine Mannschaft wieder nach hinten denkt.

Lieferte in den ersten Runden einen starken Job bei den Haien ab – Deven Sideroff (M.) will auch heute in Graz nachlegen.
© gepa

Von Alex Gruber

Innsbruck – Die Saison ist noch jung. Und dass die Innsbrucker Haie heute bei den offensiv starken Graz 99ers bessere „special teams“ im Powerplay (vorübergehend Platz zehn) und Penaltykilling (11. und Letzter) stellen müssen, um punkten zu können, liegt auf der Hand.

„Wir müssen uns verbessern“, weiß auch Deven Sideroff, der neben Max Gerlach in der zweiten Angriffsreihe ebenso schon mit fünf Scorerpunkten aufzeigen konnte. Sideroff wird seiner Beschreibung auf Eliteprospects – „ein Offensivflügel mit großer Arbeitsmoral und Entschlossenheit, der über schnelle Füße und Hände verfügt“ – bislang gerecht. „Ich bin sehr positiv. Du musst wissen, dass du aus einem bestimmten Grund da bist. Ich will besser werden und in höhere Ligen kommen. Ich will immer noch in die NHL (Draft 2015 bei Anaheim Ducks; Anm.)“, merkt der 23-jährige Kanadier an. Das Niveau in der Bet-at-home ICE Hockey League sei mit jenem in der American Hockey League (AHL) zu vergleichen, die größere Eisfläche in Europa käme ihm aber entgegen: „Da kann ich meinen Speed noch besser nutzen.“

🏒 ICE Hockey League, 5. Spieltag

  • 19.15 Uhr: Black Wings Linz - EC Red Bull Salzburg
  • 19.15 Uhr: Graz99ers - HC TWK Innsbruck
  • 19.15 Uhr: Hydro Fehervar AV19 - Dornbirn Bulldogs
  • 19.30 Uhr: KAC - VSV (live auf PULS24)
  • Samstag: Bratislava - Dornbirn (18.30 Uhr), Bozen - Capitals (19.45 Uhr)

Chancen auf Unterzahl-Tore, die die Haie zuletzt gegen Bratislava vorfanden, sind zwar schön, in Gleichzahl, so Sideroff, spielt es sich aber bislang besser: „Ich denke, dass unsere Offensive im ,fünf gegen fünf‘ in den ersten Runden eine der besten in dieser Liga war.“

Heute muss man das Spiel auch wieder rückwärts denken. Nach seiner Pause kehrt Goalie Tom McCollum ins HCI-Tor zurück, Braden Christoffer kann nach seiner abgesessenen Sperre wieder neben Sam Herr und Daniel Ciampini angreifen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

„Graz hat viel Tempo, wir müssen unseren Job in der Defensive erledigen. Ich hoffe, Tom (McCollum) macht ein gutes Spiel und wir ziehen Kapital aus unserem Powerplay“, notiert Haie-Cheftrainer Mitch O’Keefe vor dem Gastspiel in der Steiermark: „Wir wollen gewinnen.“ Wien kommt am Sonntag früh genug in die Tiwag-Arena.


Kommentieren


Schlagworte