„Saturday Night Live“: Jim Carrey wird als Joe Biden zur Fliege

Der US-Komiker schlüpfte in der Satire-Show erneut in die Rolle des demokratischen Präsidentschaftskandidaten – und verwandelte sich als dieser in die derzeit wohl berühmteste Fliege der USA.

Washington – US-Komiker Jim Carrey (58) hat in der Sketch-Show „Saturday Night Live“ erneut den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden gespielt, der sich diesmal allerdings in eine Fliege verwandelt. Der jüngste Sketch in der Nacht zum Sonntag spielte auf die Vizepräsidenten-Debatte vom Mittwoch an, als eine Fliege auf dem Kopf des Republikaners Mike Pence landete und ihm und der demokratischen Kandidatin Kamala Harris bei dem Live-Duell kurzzeitig die Show stahl.

📽 Video | Der Sketch mit Carrey bei „Saturday Night Live“

Vor einer Woche hatten Carrey als Joe Biden und Alec Baldwin als US-Präsident Donald Trump die erste TV-Debatte der beiden Präsidentschafts-Kandidaten parodiert. In der jüngsten Ausgabe von „Saturday Night Live“ traten jetzt die Komikerin Maya Rudolph als Kamala Harris und Beck Bennett als Mike Pence in einer nachgestellten Debatte auf. Kate McKinnon spielte die Moderatorin.

Nach einem kurzen Schlagabtausch der Vize-Kandidaten wechselt der Sketch zu Biden (Carrey), der die Debatte am Bildschirm verfolgt und sich dann in ein riesiges Insekt verwandelt, in Anlehnung an Jeff Goldblum in dem Horror-Film „Die Fliege“ (1986). „Gott erschuf Dinosaurier. Dinosaurier wurden Republikaner. Republikaner erschufen Trump. Trump zerstört Gott“, murmelt der Mensch-Fliegen-Hybrid auf einem weißen Haar-Imitat. (dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte