Raser doppelt erwischt: Mit 155 km/h im Ortsgebiet von Ebbs gestoppt

Zwei Mal tappte ein 23-Jähriger Montagnacht in eine Radarfalle im Unterland. Doch er reagierte erst beim zweiten Mal auf die Anhaltezeichen der Polizei. In diesem Fall war er über 100 km/h zu schnell.

(Symbolfoto)
© Martin Sylvest / Ritzau Scanpix / AFP

Ebbs — Diese Dreistigkeit begegnet selbst der Polizei nicht oft: Ein 23-jähriger Autofahrer wurde Montagnacht gleich zwei Mal von Polizeistreifen beim Rasen erwischt, aber in einem Fall ignorierte er die Anhaltezeichen der Beamten einfach.

Der junge Lenker wurde gegen 21.30 Uhr im Ortsgebiet von Ebbs/Oberndorft auf der Wildbichlerstraße aus dem Verkehr gefischt: Er war mit 155 km/h unterwegs. Erlaubt waren in diesem Abschnitt 50 km/h.

Bei der folgenden Kontrolle stellte sich dann heraus, dass der 23-Jährige kurzv vorher von einer anderen Polizeistreife mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit gemessen worden war und die Anhaltung durch die Polizeibeamten missachtet hatte. Der junge Mann wird bei der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte