Ein prominent besetztes Star-Revival mit Signalwirkung

Die Internationale Fußball-Prominenz kündigt ihr Kommen an und will dem Coronavirus trotzen – mit Erinnerungen an das legendäre Pezzey-Turnier.

Die Hoffnung lebt, dass Organisator Ralph „The Voice“ Schader im Dezember auf Tiroler Boden Klaus Augenthaler vors Mikro bitten kann.
© SUE

Das Coronavirus mit all seinen Reisebeschränkungen und Auflagen hält die (Sport-)Welt 2020 gewissermaßen gefangen. Das hält einen wie Tirols Organisator Ralph „The Voice“ Schader aber nicht davon ab, weiter felsenfest an die Austragung des internationalen Star-Revivals in Nauders (Hotel „Mein Almhof“) vom 14. bis zum 18. Dezember zu glauben. Mit Erinnerungen an das legendäre Pezzey-Turnier.

„Wir wollen mit diesem Turnier auch eine Botschaft senden“, sagt Schader. Eine Botschaft, dass es – auch im Tourismus – weitergehen kann. Das Legenden-Skirennen ist ja genauso wie Galaabende Teil des Programms. Eine Botschaft, dass der Fußball weiter Grenzen sprengt und Freunde zusammenführt, die über glorreiche alte Zeiten und die Zukunft plaudern.

Am 15. Dezember (ab 17.30 Uhr) wäre das Legendenturnier in der Sporthalle Imst mit Live-Übertragung im TV geplant. Die Bayern haben sich bei Schader mit Weltmeister Klaus Augenthaler, Torjäger Giovane Elber und Champions-League-Sieger Thorsten Fink angesagt. Das All-Star-Team um Russlands Teamtrainer Stani Tschertschessow kann auf Hochkaräter wie Fredi Bobic, Krassimir Balakov oder Radoslav Gilewicz bauen. Das Dream Team Ost um Toni Polster und And­i Herzog ist ebenso Kult wie die „Westler“ um Salzburgs Europacuphelden Otto Konrad und Heimo Pfeifenberger sowie die Tiroler Kickergrößen Michi Baur, Michi Streiter oder Roli Kirchler.

Es werden weitere prominente Gäste erwartet. Vorausgesetzt das Coronavirus lässt sich austricksen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte