Schöpfs Treffer reichte zum 1:0-Sieg für das ÖFB-Team in Rumänien

Der Ötztaler Alessandro Schöpf erzielte das Goldtor in der 75. Minute. Damit gelang Österreich die Revanche für die 2:3-Niederlage im Heimspiel.

Alessandro Schöpf (l.) erzielte in Rumänien den Siegtreffer für Österreich.
© GEPA pictures/ Philipp Brem

Ploiesti - Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat am Mittwoch in der Nations League Gruppenrang eins erfolgreich verteidigt. Die ÖFB-Auswahl feierte in Ploiesti gegen Rumänien durch einen Treffer von Alessandro Schöpf (75.) einen 1:0-Erfolg und liegt weiterhin dank des gewonnenen direkten Duells vor den punktegleichen Norwegern.

Damit gelang auch die Revanche für die 2:3-Heimniederlage gegen die Rumänen im September in Klagenfurt und gleichzeitig der erste Auswärtserfolg überhaupt gegen den Viertelfinalisten der WM 1994.

Gold-Torschütze Schöpf war die einzige Änderung in der Startformation, die Teamchef Franco Foda im Vergleich zum 1:0 am Sonntag in Nordirland vorgenommen hatte. Der Tiroler bearbeitete anstelle von Reinhold Ranftl die rechte Seite. Dadurch begannen erstmals in der ÖFB-Geschichte in einem Länderspiel elf in der deutschen Bundesliga engagierte Profis.

Die internationale Erfahrung änderte aber nichts daran, dass Rot-Weiß-Rot in der Anfangsphase Probleme mit den forsch auftretenden Rumänen hatte. Mehr als ein von ÖFB-Goalie Pavao Pervan gebändigter Marin-Schuss schaute für die Hausherren aber nicht heraus (8.).

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Fußball-Nations-League - Liga B, Gruppe 1, 4. Runde:

Rumänien - Österreich 0:1 (0:0)

Ploiesti, Stadionul Ilie Oana, keine Zuschauer erlaubt (wegen Coronavirus-Pandemie), SR Stefanski (POL)

Tor: 0:1 (75.) Schöpf

Rumänien: Tatarusanu - Balasa, Burca, Tosca, Bancu - Maxim (62. Cicaldau), Marin, Stanciu (83. Iancu) - Deac (83. Puscas), Alibec (62. Keserü), Mitrita (76. Hagi)

Österreich: Pervan - Lainer, Dragovic, Hinteregger (53. Posch), Alaba - Ilsanker, Baumgartlinger (76. Grillitsch) - Schöpf (76. Ranftl), X. Schlager, Baumgartner - Gregoritsch (90. Kalajdzic)

Gelbe Karten: Burca, Deac bzw. Baumgartner, Gregoritsch, Hinteregger, Alaba

Danach wirkten die Österreicher stabiler und kamen erstmals in der 13. Minute vielversprechend in den gegnerischen Sechzehner, als ein Schuss von Xaver Schlager das lange Eck verfehlte. Die beste Chance der Gäste vor der Pause hatte Michael Gregoritsch - sein Schuss nach Querpass von Stefan Lainer sprang von der Latten-Unterkante zurück ins Feld (21.).

Die Rumänen machten danach mit einem brutalen, nur mit Gelb geahndeten Foul von Ciprian Deac an Martin Hinteregger auf sich aufmerksam (34.), ehe sie kurz vor der Pause noch einmal gefährlich wurden. Nicusor Bancu (40.) und Alexandru Maxim (43.) verzogen aus guter Position, ein Schuss von Denis Alibec wurde von Pervan ans Außennetz abgewehrt (44.).

Mich freut es natürlich, dass ich der Mannschaft mit einem Tor helfen konnte und dass wir am Ende das Spiel gewonnen haben.
Alessandro Schöpf

Die zweite Hälfte startete mit einem zurecht wegen Abseits aberkannten Alibec-Tor (47.) und zwei gute Gelegenheiten für Österreich. Ein Schuss von Baumgartlinger landete in den Armen von Keeper Ciprian Tatarusanu (46.), einer von Christoph Baumgartner im Außennetz (48.) - ebenso wie ein Kopfball von Xaver Schlager (63.).

Zwei Minuten später folgte der nächste Lattentreffer der Österreicher: Baumgartner traf wieder nach Vorlage von Lainer Aluminium, wobei Tatarusanu den Ball noch entscheidend ablenkte. In der 75. Minute war der rumänische Tormann schließlich geschlagen: Nach einer Hereingabe von David Alaba legte Baumgartner für Schöpf ab, der mit einem trockenen Schuss ins lange Eck vollendete.

Norwegischer 1:0-Arbeitssieg gegen Nordirland dank Eigentor

So wie Österreich hat sich auch Mitkonkurrent Norwegen am Mittwochabend in der Österreich-Gruppe 1 der Fußball-Nations-League B zum Sieg arbeiten müssen. Dank des 1:0-(0:0)-Erfolgs in Oslo bleiben der diesmal leer ausgegangene Erling Haaland und Co. punktegleich mit Spitzenreiter Österreich, liegen aufgrund des direkt verlorenen Duells aber hinter Rot-Weiß-Rot.

In Oslo dominierten die Gastgeber die Partie von Beginn an mit viel Ballbesitz, taten sich gegen die Fünferkette der Iren lange Zeit aber schwer. Die Erlösung brachte schließlich ein Eigentor von Stuart Dallas (68.) nach einem Eckball.

Die Österreicher brachten den Vorsprung ohne gröbere Unsicherheiten über die Zeit und fuhren damit ihren dritten Länderspiel-Sieg in Folge ein. Weiter geht es am 11. November mit dem Testspiel in Luxemburg, danach steigen jeweils im Wiener Happel-Stadion die letzten Nations-League-Partien gegen Nordirland (15. November) und Norwegen (18. November).

⚽️⏱ Nations-League-Tickernachlese Rumänien gegen Österreich:


Kommentieren


Schlagworte