39-Jähriger gestand Brandstiftung in Innsbrucker Wohnung

Symbolfoto.
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck – Ein 39-Jähriger gestand bei der Polizei, am Dienstag gegen 6.30 Uhr in der Früh in einer Wohnung in der Landeshauptstadt Feuer gelegt zu haben. Der Innsbrucker ging laut eigener Aussage davon aus, dass der Brand in dem Mehrparteienhaus schnell bemerkt werden bzw. die nahegelegene Berufsfeuerwehr rasch zur Stelle sein würde.

Tatsächlich wurde ein Nachbar auf den Brandgeruch aufmerksam und alarmierte die Einsatzkräfte. Der Mann versuchte auch, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, konnte aber aufgrund der massiven Rauchgase nicht in die Wohnung.

Die Feuerwehrleute mussten den Glimmbrand mit schwerem Atemschutz löschen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Der 39-Jährige wurde in die Justizanstalt Innsbruck gebracht. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte