Galaktischer Auftrag der Nasa: Nokia errichtet LTE-Netz auf dem Mond

Wenn in vier Jahren wieder US-Astronauten auf dem Mond landen, sollen sie dort von einer technischen Revolution profitieren: Für den Erdtrabanten ist ein weltraumtaugliches 4G-Netz geplant. Den außergewöhnlichen Nasa-Auftrag hat sich Nokia geschnappt.

Bei künftigen Mondmissionen sollen die Nasa-Astronauten ein 4G-Netz von Nokia nutzen können.
© AFP

New York – Der Telekommunikationsausrüster Nokia dringt in unendliche Weiten vor. Wie der Konzern mitteilte, wurde er von der US-Weltraumbehörde Nasa ausgewählt, um das erste Mobilfunknetz auf dem Mond zu errichten. Demnach wird Nokia Ende 2022 ein ultrakompaktes, weltraumtaugliches Netz bauen und auf der Mondoberfläche einrichten. Der Vertrag werde mit dem US-Tochterunternehmen „Nokia of America Corporation" geschlossen.

Das Netzwerk wird sich dort selbst konfigurieren und einrichten. Fortan soll es Kommunikationskapazitäten für Datenübertragungsanwendungen wie Steuerungs- und Kontrollfunktionen, die Fernsteuerung von Mondrovern, Echtzeit-Navigation und Streaming von Videos in hoher Auflösung bereitstellen. Der finnische Konzern arbeitet mit Intuitive Machines LLC zusammen, um das Netz in ein Mondlandemodul zu integrieren und auf dem Erdtrabanten abzuliefern. Das Netzwerk wird aus Mobilfunktechnologie der vierten Generation bestehen und soll sich über den ganzen Mond erstrecken.

Vorbereitung für Mars-Mission

Das LTE-Projekt von Nokia ist Teil des Artemis-Programms der Nasa, dessen Ziel es ist, bis Ende des Jahrzehnts eine dauerhafte Station auf dem Mond als Vorbereitung für eine Mars-Mission einzurichten. Im März 2019 hatte die US-Regierung auf Anordnung von Präsident Donald Trump die ursprünglich für 2028 geplante nächste bemannte Mond-Mission um vier Jahre vorgezogen. In den kommenden fünf Jahren soll sie laut Nasa 28 Milliarden Dollar (knapp 24 Milliarden Euro) verschlingen. Allein 16 Milliarden Dollar davon werde voraussichtlich die zu bauende Mondlandefähre kosten, hatte Nasa-Chef Jim Bridenstine Ende September erklärt.

Die erste noch unbemannte Mission, Artemis 1, mit der derzeit noch in der Testphase befindlichen Rakete SLS und dem Raumschiff Orion ist für November 2021 geplant. Artemis 2 soll dann zwei Jahre später Astronauten um den Mond schicken. Erst Artemis 3 soll dann tatsächlich mit Astronauten auf dem Erdtrabanten landen. Geplant ist ein einwöchiger Aufenthalt mit bis zu fünf Außeneinsätzen. (AFP)


Kommentieren


Schlagworte