Japaner baute und verkaufte falsche "Fender"-Gitarren

Eine Telecaster von "Fender" (Archivfoto).
© YURI CORTEZ

Tokio – Ein Japaner hat Gitarren gebastelt und sie unter dem berühmten Logo "Fender" des gleichnamigen US-Gitarrenbauers verkauft. Wegen des Verdachts, gegen das Markenschutzgesetz verstoßen zu haben, ist sein Fall jetzt an die Staatsanwaltschaft von Tokio gegangen, wie die japanische Tageszeitung Yomiuri Shimbun am Dienstag berichtete.

Demnach soll der 44-Jährige rund 30 Fake-Fender gebaut und um rund 900.000 Yen (rund 7000 Euro) über eine App verkauft haben. Er habe das aus reinem Hobby gemacht, wurde der geständige Mann zitiert. Dem Hersteller selbst war aufgefallen, dass gefälschte Gitarren auf dem japanischen Markt in Umlauf sind, Fender hatte daraufhin die Polizei eingeschaltet. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte