Erste EU-Sozialanleihen mit Rekordnachfrage

Die Papiere mit einem Volumen von zusammen 17 Mrd. Euro wurden von Anlegern mit 233 Mrd. Euro nachgefragt, wie aus einem Dokument der mit der Platzierung beauftragten Banken hervorgeht.

Symbolfoto
© AFP

Amsterdam, Berlin – Die Europäische Union ist mit ihren beiden ersten Anleihen zur Finanzierung der Corona-Hilfen auf ein Rekord-Interesse bei Investoren gestoßen. Die Papiere mit einem Volumen von zusammen 17 Milliarden Euro wurden von Anlegern mit 233Milliarden Euro nachgefragt, wie aus einem Dokument der mit der Platzierung beauftragten Banken hervorgeht. Eine fast 14-fache Überzeichnung einer Anleiheemission hat es in der EU bisher noch nicht gegeben.

Die "Social Bonds" gelten ähnlich wie die deutschen oder österreichischen Bundesanleihen als krisensicher, werfen für Investoren aber eine höhere Rendite ab, was das enorme Interesse der Anleger erklärt.

Mit der Emission der beiden Anleihen mit Laufzeiten von zehn und 20 Jahren hat die EU-Kommission bereits mehr als die Hälfte der 30 Milliarden Euro sicher, die sie in diesem Jahr einnehmen will. "Dies ist ein starkes Signal, dass sie ihre Emissionen ohne große Schwierigkeiten aufstocken kann", sagte Antoine Bouvet, leitender Zinsstratege bei der Bank ING. Mit den Einnahmen wird das sogenannte Sure-Programm der EU finanziert: Es soll in der Coronapandemie Jobs retten und Massenarbeitslosigkeit verhindern.

Gewichtiger Spieler auf dem Kapitalmarkt

Um das dafür notwendige Geld aufzubringen, sollen insgesamt 100 Milliarden Euro am Kapitalmarkt aufgenommen werden. Als Absicherung sollen Garantien von EU-Staaten dienen. Die Brüsseler Behörde kann angesichts der höchsten Bonitätsnote "AAA" günstig an frisches Geld kommen und dieses dann zu guten Konditionen an Mitgliedstaaten weiterleiten, die ein schlechteres Rating besitzen und deshalb höhere Zinsen zahlen müssen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

"Der Auftritt der EU-Kommission ist aber auch wegen der bereits absehbaren weiteren Emissionen ein Meilenstein in der Geschichte des europäischen Staatsanleihenmarktes", hieß es in einer Analyse des Fondsanbieters DWS. "Denn die EU-Kommission dürfte sich bis zum Jahr 2026 mit einem möglichen Anleihevolumen von bis zu 850 Milliarden Euro zu einem gewichtigen Spieler am Kapitalmarkt entwickeln."

Die EU-Staaten hatten sich bei ihrem Krisengipfel im Juli auf einen Wiederaufbaufonds geeinigt, um den von der Coronapandemie besonders betroffenen Ländern wie Italien und Spanien zu helfen. (APA, Reuters)


Kommentieren


Schlagworte