Mehrere positive Covid-Tests beim HCI: Spiele am Wochenende abgesagt

Das Coronavirus grassiert nun auch in den Reihen der Haie. Für die nicht infizierten Spieler wurde eine Blase gebildet. Matches hat der HCI in der Liga vorerst keine.

Innsbruck – Am Donnerstag hatte der HC Innsbruck den ersten Corona-Fall in seinen Reihen öffentlich gemacht. Einen Tag später gaben die Tiroler weitere positive Testungen bekannt.

"Die betroffenen Teammitglieder befinden sich in häuslicher Quarantäne, der erste positiv getestete Spieler bereits seit Donnerstag", teilten die Haie in einer Aussendung mit. Namen wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen keine genannt. Die zuständigen Behörden sowie die bet-at-home ICE Hockey League seien unverzüglich informiert worden, hieß es weiter.

Für die restlichen, negativ getesteten Spieler wurde eine "Blase" gebildet, um sie vor Ansteckungen zu schützen. Sie dürfen nur von ihrem Wohnsitz zum Trainings- oder Spielort zund zuürck fahren. Kontake mit Personen außerhalb des Teams oder des Haushalts sind untersagt.

Liga-Grundsatz für Spielbetrieb: safety first

Während die beiden fürs Wochenende geplanten Spiele des HCI abgesagt wurden, setzte die Liga unterdessen zwei Partien neu an bzw. zog sie vor. Die Bratislava Capitals spielen am Samstag zuhause gegen die Black Wings (17.30 Uhr). Am Sonntag sind die Slowaken beim EC Red Bull Salzburg zu Gast (16.30 Uhr).

Seit dem Start in die neue Saison seien mehr als 3000 Testungen durchgeführt worden, berichteten die Liga-Verantwortlichen am Freitag. Mit dem frühen Beginn der Meisterschaft sei die Voraussetzung dafür geschaffen worden, Spiele flexibel verschieben zu können. Die Absage der Nationalteam-Aktivitäten im November habe außerdem bewirkt, dass zusätzliche Termine zur Verfügung stehen.

"Das primäre Ziel ist es immer, so viele Spiele wie möglich durchführen zu können", hieß es in einem von Präsident Jochen Pildner-Steinburg und Geschäftsführer Christian Feichtinger unterzeichneten Schreiben. Aktuell sind acht Runden gespielt, wobei auch in diesen Runden aufgrund von Corona-Erkrankungen nicht jede Partie über die Bühne gehen konnte. "Die ICE Organisation wird auch weiterhin alles daran setzen, unter dem Grundsatz 'safety first', den Spielbetrieb der multinationalen Eishockey Liga auch unter den gegebenen Rahmenbedingungen aufrecht zu erhalten", teilte die Liga mit. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte