Aktion scharf in Tirol: Lkw-Lenker nüchtern, aber einige Übertretungen

Bei Kontrollen vergangenen Donnerstag stellte die Tiroler Polizei verschiedene Mängel bei den Lkw fest. Die Missachtung der Lenk- und Ruhezeiten ist die häufigste Übertretung.

Am 22. Oktober führte die Polizei mit über 230 Kontrollen einen Sondereinsatz zum Schwerverkehr in Tirol durch. (Symbolbild)
© Rudy de Moor

Innsbruck – Missachtung der Lenk- und Ruhezeiten, technische Mängel am Fahrzeug sowie Überschreitungen beim Gewicht: Das sind die am häufigsten festgestellten Übertretungen bei Kontrollen im Sondereinsatz zum Schwerverkehr in Tirol.

Laut Landespolizeidirektion Tirol kontrollierten die Behörden vergangenen Donnerstag, den 22. Oktober, 234 Fahrzeuge und deren Lenker. Die Bilanz weist verschiedenste Übertretungen auf. Das häufigste Vergehen ist die Missachtung der Lenk- und Ruhezeiten. Die Polizei stellte diese bei 101 Lkw-Fahrern fest.

Bei 71 Fahrzeugen waren technische Mängel, etwa bei der Bereifung, dem Radlager oder der Beleuchtung, vorhanden. Über zwei Dutzend Lkw verstießen gegen die Gewichtsbegrenzungen.

In 28 Fällen untersagten die Behörden vorübergehend die Weiterfahrt. Drei Fahrzeugen nahmen die Einsatzkräfte das Kennzeichen ab. Darüber hinaus kam es aufgrund von Verkehrsübertretungen zu mehreren Anzeigen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Die Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer wurden auch auf Alkohol getestet. Erfreulich sei es laut Polizei, dass alle kontrollierten Personen nüchtern waren.

Die Landesverkehrsabteilung, Mitarbeiter der Bezirkspolizeikommanden und Beamte des Stadtpolizeikommandos Innsbruck führten die Gemeinschaftskontrollen durch. Ziel ist die Verbesserung der Sicherheit im Schwerverkehr in Tirol. Im Mittelpunkt standen die A12 Inntalautobahn, die A13 Brennerautobahn sowie die S16 Arlberg Schnellstraße. Zusätzlich wurde auf Landesstraßen wie beispielsweise der Fernpass-, Reschen-, Zillertal- oder Achenseestraße kontrolliert. (TT.com)

Bilanz des Sondereinsatzes zum Schwerverkehr in Tirol vom 22. Oktober

  • 234 Schwerfahrzeuge kontrolliert
  • 28 Fahrzeuglenkern wurde vorübergehend die Weiterfahrt untersagt
  • 3 Kennzeichen wurden abgenommen
  • 101 Übertretungen bezüglich Lenk- und Ruhezeiten
  • 71 Übertretungen wegen technischer Mängel (Bereifung, Radlager, mangelhafte Bremswirkung, Beleuchtungsmängel, etc.)
  • 31 Übertretungen wegen Gewichtsüberschreitungen
  • 23 sonstige Übertretungen (gewerberechtliche Vorschriften, Ausrüstung, Gurtpflicht, usw.)
  • 17 Übertretungen bezüglich Gefahrgut
  • 0 Übertretungen wegen alkoholisiertem Fahren

Schlagworte