Exklusiv

Interview: Brettspiele im Netz sind eine Ergänzung, „aber kein Ersatz“

Der Innsbrucker Illustrator Christian Opperer hat an mehr als 70 Spielen mitgewirkt. Er hat ein arbeitsintensives Jahr hinter sich – nicht nur, weil die Branche boomt. Allerdings wurde die weltweit wichtigste Messe in Essen abgesagt bzw. ins Netz verlagert, auch die Innsbrucker Spielemesse, geplant für November, kann nicht stattfinden. Ein Gespräch über die Brettspiel-Branche, die sich zum Teil ins Netz verlagert.

Seit Jahren steigen die Umsätze mit Brettspielen, doch 2020 hat dem Handel im deutschsprachigen Raum noch einmal ein Plus von 20 Prozent beschert.
© vadimguzhva

Wie wichtig ist für Sie als Illustrator die Spiele-Messe in Essen – und die in Innsbruck? Wie sehr schmerzen die Absagen?

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte