Mächtigster Posten der Welt? Was ein US-Präsident darf und was nicht

Am Dienstag wurde in den USA ein Präsident gewählt. Aber welche Kompetenzen hat der Staatschef der USA überhaupt? Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte.

US-Präsident Donald Trump zittert am Dienstag um seine Wiederwahl.
© BRENDAN SMIALOWSKI

Washington – Der US-Präsident vereint eine Machtfülle auf sich wie nur wenige andere Staats- und Regierungschefs moderner Demokratien. Ähnlich mächtig ist der Präsident in Frankreich, aber auch in Russland. Was darf der US-Präsident eigentlich – und was darf er nicht? Sechs wichtige Punkte:

▶️ Der US-Präsident darf keine Kriege erklären – das kann nur der Kongress, das Parlament der Vereinigten Staaten. Er darf aber Kampftruppen in fremde Länder entsenden, wenn es für die Sicherheit der Vereinigten Staaten nötig erscheint. In diesem Fall muss er den Kongress spätestens nach 90 Tagen um Zustimmung bitten.

▶️ In den USA kann der Präsident Streitkräfte einsetzen, um Aufstände und Unruhen unter Kontrolle zu bringen. Voraussetzung hierfür ist die Unfähigkeit oder der Unwille des betroffenen Bundesstaates einzugreifen. Rechtsexperten waren zuletzt uneins, ob dazu die Zustimmung des betroffenen Bundesstaates benötigt wird.

▶️ Der US-Präsident ist in Personalunion auch der Oberkommandierende der US-Streitkräfte, der größten Armee der Welt. Er ist der Einzige, der den Einsatz von Atomwaffen anordnen kann und über die Gold Codes zu seiner Identifizierung verfügt. Allerdings könnten dies der Verteidigungsminister und der Stabschef unter bestimmten Umständen noch verhindern.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

▶️ Der US-Präsident kann dem Kongress, dem US-Parlament, Gesetzesentwürfe vorlegen. Er kann von den beiden Parlamentskammern – Senat und Repräsentantenhaus – verabschiedete Gesetzesentwürfe per Veto verhindern. Dann kann er selbst wieder mit Zweidrittelmehrheit überstimmt werden. Kommt es zum Streit, hat der Präsident kein Recht, das Parlament aufzulösen und Neuwahlen auszurufen.

▶️ Der US-Präsident ernennt Bundesrichter und die Richter am Supreme Court, dem Obersten US-Gericht. Diese Richter werden auf Lebenszeit ernannt. Besonders die Richter am Supreme Court können die Gesellschaft in den USA mit ihrer Rechtsprechung über Jahrzehnte hinweg prägen. Allerdings müssen die Richter, die der Präsident nominiert, vom Senat bestätigt werden.

▶️ Der US-Präsident kann Gefangene begnadigen oder ihre Strafen mildern. Das gilt auch für die Todesstrafe.

📽 Video | Erklärt: Die US-Wahl


Kommentieren


Schlagworte