Erste Transgender-Senatorin der USA: Sarah McBride schreibt Geschichte

Die 30-jährige Aktivistin Sarah McBride wird die erste transsexuelle State-Senatorin der USA. Sie wird fortan ihren Heimatstaat Delaware mitgestalten.

Sarah McBride hat Geschichte geschrieben.
© SAUL LOEB

Dover – Während die Frage nach der Präsidentschaft ihres Landes noch immer ungeklärt ist, hat Sarah McBride ihre ganz persönliche historische Wahl bereits gewonnen: Die Demokratin wurde bei der US-Wahl am Dienstag als erste offen lebende Transgender-Politikerin der USA in den Senat eines Bundesstaates gewählt.

McBride gewann im Bundesstaat Delaware gegen den Republikaner Steve Washington mit eine deutlichen Mehrheit von rund 73 Prozent. Sie gewann in einem stark demokratischen Bezirk, der vom nördlichen Wilmington zur Grenze nach Pennsylvania reicht. „Ich hoffe, heute Abend zeigt einem LGBTQ-Kind, dass unsere Demokratie auch für sie groß genug ist“, schrieb die 30-Jährige nach ihrem Triumph auf Twitter.

McBride setzt sich für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender- und queeren Menschen (LGBTQ) ein. Im Weißen Haus hatte sie unter Ex-Präsident Barack Obama ein Praktikum absolviert und 2016 bei der National Convention der Demokraten als erste Transgender-Person eine Rede gehalten. Bei Trans-Menschen stimmt das Geschlecht nicht mit dem bei der Geburt zugewiesenen überein.

McBride heiratete im Jahr 2014 den Aktivisten Andrew Cray, der Mundhöhlenkrebs im Endstadium hatte und vier Tage später daran starb. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte