"Schlimmer als auf Eis": Rutschiger Asphalt erschwert erstes Türkei-Training

Bei der Auftakteinheit am Freitag in Istanbul verhinderte der frische und daher rutschige Untergrund schnelle Rundenzeiten.

Max Verstappen drehte zum Auftakt die schnellste Runde bei schwierigen Streckenverhältnissen.
© Mark Sutton via www.imago-images.de

Istanbul - Der neue Asphalt hat den Formel-1-Teams das erste Freie Training vor dem Großen Preis der Türkei verdorben. Bei der Auftakteinheit am Freitag verhinderte der frische und daher rutschige Untergrund in Istanbul, dass schnelle Rundenzeiten gefahren werden konnten. Die wenig aussagekräftige erste Bestzeit vor dem Grand Prix am Sonntag (11.10 Uhr/TT.com-Live-Ticker) setzte Max Verstappen im Red Bull. Der Niederländer landete in 1:35,077 Minuten vor seinem Teamkollegen Alexander Albon und Charles Leclerc im Ferrari. Sebastian Vettel belegt im zweiten Wagen der Scuderia den fünften Rang.

„Es ist schlimmer als auf Eis. Ich kann nicht mal auf der Gerade Vollgas geben“, klagte McLaren-Fahrer Lando Norris. Erst gegen Ende des Trainings verbesserte sich die Situation etwas, und die Fahrzeuge hatten auf der Strecke mehr Grip. Der Asphalt war in diesem Jahr kurzfristig neu aufgetragen worden, da das Rennen am Bosporus erst aufgrund der Coronavirus-Pandemie in den Kalender gerutscht war.

Weltmeister Lewis Hamilton landete auf dem 15. Platz und hatte mehr als fünf Sekunden Rückstand auf Verstappen. Der Mercedes-Fahrer kann vier Rennen vor Saisonende zum siebten Mal Weltmeister werden und mit Rekordchampion Michael Schumacher gleichziehen. Der 35 Jahre alte Brite hat in der Gesamtwertung derzeit 85 Punkte Vorsprung vor seinem Stallrivalen Valtteri Bottas. Bei 78 Zählern Polster nach dem Grand Prix ist Hamilton der Titel nicht mehr zu nehmen. (dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte