Brasilien siegte ohne verletzten Superstar Neymar knapp gegen Venezuela

Neymar war trotz eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel zum Spiel angereist. Liverpool-Stürmer Roberto Firmino besorgte den einzigen Treffer in der 67. Minute.

Roberto Firmino war Brasiliens Goldtorschütze gegen Venezuela.
© Lucas Figueiredo/CBF via www.imago-images.de

Sao Paulo - Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft hat auch ihr drittes Spiel in der WM-Qualifikation gewonnen. Ohne den verletzten Superstar Neymar besiegte der Rekordweltmeister am Freitag (Ortszeit) in Sao Paulo Venezuela mit 1:0. Liverpool-Stürmer Roberto Firmino besorgte den einzigen Treffer in der 67. Minute. Nach einer Flanke von der rechten Seite drückte er den Ball aus kurzer Distanz mit dem rechten Fuß über die Linie.

🔗>>> Argentinien musste sich gegen Paraguay mit 1:1-Unentschieden begnügen

Trotz viel Ballbesitz kam Brasilien nicht zu vielen Chancen gegen die defensiv eingestellte Elf des nördlichen Nachbarlandes. Die "Selecao" sprang mit nun neun Punkten aus drei Spielen an die Spitze der Tabelle in der südamerikanischen Qualifikation für die WM-Endrunde 2022 in Katar. Sie verdrängte damit Argentinien, das am Vortag in Buenos Aires gegen Paraguay 1:1 gespielt hatte, auf den zweiten Rang.

Die Mannschaft von Trainer Tite muss als nächstes am Dienstag (Ortszeit) in Uruguay antreten. Venezuela ist neben Bolivien das einzige punktlose von zehn teilnehmenden Teams und kann dies - ebenfalls am Dienstag - zu Hause gegen Chile ändern.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Neymar, der 28-jährige Angreifer von Paris Saint-Germain, war trotz eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel zum Spiel angereist, von Tite aber nicht für den Kader nominiert worden. Ob er zur nächsten Partie in Montevideo antreten kann, war fraglich. Der Nationaltrainer musste noch weitere Ausfälle kompensieren: Verletzungsbedingt fehlten Philippe Coutinho, Fabinho vom FC Liverpool und Rodrigo Caio. Zudem mussten Casemiro, Eder Militao und Gabriel Menino wegen positiver Coronatests passen. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte