52-Jähriger stürzte in Tux über gefrorenen Wasserfall rund 20 Meter ab

Beim Überqueren des Wasserfalls, der zum Teil schon vereist ist, rutschte der Urlauber auf einer Eisplatte aus und stürzte in Folge in die Tiefe. Seine Tochter alarmierte die Rettung.

(Symbolfoto)
© Archiv/Zeitungsfoto.at

Tux — Ein schwerer Unfall ereignete sich heute, Samstag, beim "Nasse Tux-Bach" im Gemeindegebiet von Tux: Dort stürzte ein 52-jähriger Deutscher über den mit Eis und Fels durchsetzten Wasserfall rund 20 Meter in die Tiefe. Er wurde dabei schwer verletzt.

Der Mann war gemeinsam mit seiner Tochter von den „Geiselhöfen“ in Richtung „Nasse Tuxalm“ gewandert. Von dort gingen sie weiter in Richtung Torsee, wo sich ihr Ziel für diesen Tag befunden hätte. Kurz nach 10 Uhr kamen sie auf einer Seehöhe von 2160 Metern zum Wasserfall, der oberhalb überquert werden muss.

Genau dabei passierte dann das Unglück: Der Mann rutschte auf einer Eisplatte aus, konnte sich nicht mehr halten und stürzte über den Wasserfall ab. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu, laut Polizei besteht der Verdacht auf ein Polytrauma im Kopf-, Brust- und Bauchbereich. Während die Tochter sofort den Notruf absetzte, kümmerten sich zwei unbekannte Bergläufer bis zum Eintreffen des Notarzthubschraubers „Heli 4“ um den Verletzten. Der Verunfallte war laut Notarzt bis zur Abgabe in der Innsbrucker Klinik ansprechbar. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte