Dreijähriger stürzte in Angerberg 60 Meter in Felsrinne

Der Bub stürzte beim Spielen rücklings über einen Zaun. Er blieb schwer verletzt, aber ansprechbar in einer Felsrinne liegen.

Das Kind wurde per Tau geborgen und in die Innsbrucker Klinik geflogen.
© ZOOM.TIROL

Angerberg – Ein Kleinkind ist am Dienstagnachmittag bei einem Sturz in eine Felsrinne in Angerberg schwer verletzt worden. Wie die Polizei gegenüber der Tiroler Tageszeitung berichtet, wanderte die Familie des Dreijährigen gegen 14 Uhr über einen Forstweg zur Buchackeralm. In eine Kehre pausierten die Eltern auf einer Bank, während der Bub spielte. Dabei stolperte das Kind plötzlich und stürzte rücklings über einen Zaun.

Die Eltern entdeckten ihr Kind schwer verletzt in einer Felsrinne.
© ZOOM.TIROL

Zunächst rutschte der Dreijährige rund zehn Meter über eine bewachsene Böschung. Der Vater versuchte noch, das Kind zu packen, jedoch vergeblich: Der Bub stürzte rund 50 Meter über felsiges Gelände ab.

Die Eltern eilten die Forststraße zurück und entdeckten ihren Sohn schließlich in einer Steilrinne. Das Kind war bei Bewusstsein. Es wurde per Tau geborgen und mit schweren Verletzungen in die Innsbrucker Klinik geflogen. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte