Gagen der Venet-Führung sollen offengelegt werden

Zams – Wie berichtet, muss Landecks Gemeinderat einen Subventionsantrag für die Venet Bergbahnen AG neu vorlegen und beschließen. Das muss nun auch die Gemeinde Zams tun, sagte BM Siggi Geiger in der Gemeinderatssitzung am Montag. Das „Venet-Prozedere“ im Sinne von mehr Transparenz nutzen will GR Mathias Venier (Freiheitliche). Er forderte: „Die Gehälter der Führungsriege sollen offengelegt werden.“ Gestern habe er dazu eine Zusage bekommen: „Für Mandatare wird es demnächst eine Einsichtnahme geben.“

Aufgeklärt werden soll, ob es kolportierte Top-Gagen tatsächlich gibt – etwa 6200 Euro brutto für eine Mitarbeiterin in der Buchhaltung. LA Benedikt Lentsch (SPÖ), der zuletzt ebenfalls Transparenz von der Venet AG eingefordert hatte, begrüßt den Vorstoß: „In dem Betrieb, der laufend mit Steuergeld subventioniert wird, ist es wichtig zu wissen, wie die Struktur der Spitzengehälter aussieht. Auch die Vorstandsgage soll offengelegt werden.“ (hwe)


Kommentieren


Schlagworte